Mittwoch, 22. Mai 2013

Im Urlaub gewindelt

Ich hatte letztens ein paar Tage Urlaub und ich habe einen großen Teil der Zeit hindurch durchgänging Windeln getragen. Das war für mich eine ganz neue Erfahrung, denn so lange am Stück, habe ich bis jetzt keine Windeln getragen. Während des des ersten Teils meines Urlaubs war ich ein paar Tage verreist, allerdings habe ich mich während dieser Zeit nicht getraut, Windeln zu benutzen.  Ich habe es allerdings auch nicht vermißt, denn ich war ziemlich stark abgelenkt und so habe ich auch nicht an sie gedacht. Erst als ich wieder zu Hause war, habe ich mir dann sozusagen einen Windelurlaub erlaubt.

Welche Erfahrungen habe ich jetzt aus dieser Zeit gewonnen? Nun, einige würde ich sagen. Zum einen denke ich, daß ich Windeln trage, weil es mich zum einen auf eine gewisse Weise erregt, zum anderen habe ich aber auch gemerkt, daß dies nicht der Hauptgrund ist. Für mich ist es wohl eine Art des Erinnerns an die Zeiten, als ich ein kleines Kind war und ich mich sicher und geborgen gefühlt habe. Ich habe deshalb auch begonnen, öfters mal einen Schnuller zu tragen. Ich bin mir dabei am Anfang zwar komisch vorgekommen, aber je öfters ich ihn trage, desto eher habe ich das Gefühl, daß er mich doch irgendwie ruhiger werden läßt und ich mich sicher und wohl fühlen kann. Was mir ganz besonders zum Ausgleich meiner Gefühlswelt hilft, sind meine Kuscheltiere, von denen ich einige in meinem Bett habe. Gerade, wenn ich mich alleine und verlassen fühle und ich mich nach Nähe und Geborgenheit sehne, sind sie es, die mir Trost spenden und mir beistehen. Dann habe ich am ehesten das Gefühl, ein kleines Mädchen zu sein, das jemanden braucht, auf die ich mich bedingungslos verlassen kann, die sich um mich kümmert und mir meine Ängste nehmen kann, die mich respektiert und achtet und natürlich auch liebt und mir ihre Zuneigung zeigt. Es geht mir dabei nicht um Sex, nein sondern um das Gefühl von Geborgenheit und Zuneigung, dieses Gefühl fehlt mir und durch das Tragen von Windeln und anderen Sachen, die mich an meine Zeit als kleines Kind zurück erinnern lassen, kommt dieses Gefühl von Geborgenheit teilweise wieder zurück. Wahrscheinlich wäre es tatsächlich am besten, wenn ich eine Partnerin hätte, mit der ich dieses zusammen erleben dürfte. Leider habe ich auch Angst vor Nähe, was die Umsetzung dieses Wunsches für mich sehr schwierig werden läßt, aber vielleicht klappt es ja doch irgendwann.

Ich habe jedenfalls für mich inzwischen heraus gefunden, daß mir Windeln wichtig sind, aber nicht mein Lebensinhalt ist. Ich bin manchmal gefühlsmässig ein kleines Mädchen und dann helfen mir Windeln, mich besser in diese Rolle hinein begeben zu können. Entsprechende Kleidung würde wahrscheinlich auch dazu beitragen, weshalb ich in näherer Zukunft mal schauen werde, daß ich meine Garderobe entsprechend gestalten werde, aber das ist noch Zukunftsmusik.

Wie sieht das bei euch aus, die ihr das hier lest? Trägst du Windeln oder Babysachen? Was empfindest du dabei? Fühlst du dich dabei wohl oder erregt es dich sexuell? Ich würde mich über Rückmeldungen sehr freuen :-)

Kommentare:

  1. Hallo Michaela,
    Ich empfinde das gleiche. Windeln sind mir auch sehr wichtig aber sie stellen nicht meinen Lebensmittelpunkt dar. Meißt trage ich sie wenn ich mich seelisch nicht wohl fühle, dann geben Sie mir Halt und Geborgenheit. Aber es spielt auch die erregung mit, etwas zu tun weswegen andere einen schief anschauen würden, und dabei nicht erwischt zu werden obwohl es manchmal doch offensichtlich ist, dass da unter der Hose noch mehr ist als man vermutet :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube auch, daß das Gefühl, das man erwischt werden könnte auch eine wichtige Rolle bei dem ganzen Spielt. Ich glaube, ich schreibe über den Aspekt noch mal einen Beitrag, wenn ich Zeit und Muse habe.

    AntwortenLöschen
  3. Hi Michaela, bin gerade durch Zufall auf deinen Block gestoßen. Ich selbst trage auch Windeln und sogar Babysachen. Hin und wieder habe ich einfach ein bedürfniss danach. Hab mir zu Anfang auch die Frage gestellt warum mir das gefällt und ob das "normal" ist. Mitlerweile hab ich es aber einfach akzeptiert. Ich fühle mich unglaublich wohl wenn ich in ein Windel verpackt im Strampler stecke. Wie du es schon beschrieben hast bin ich dann für mich wieder klein und kann alles um mich rum vergessen. Wenn du magst können wir ja mal chaten um ums darüber ausfühlich zu unterhalten. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hi Babyteen,
    ja ab und zu tut es einfach gut, sich fallen lassen zu können, wobei ich da immer noch Hemmungen habe. Wahrscheinlich geht das tatsächlich nur zusammen mit einer Person, der man trauen kann und die man mag.
    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Ich trage sehr gerne Windeln und genieße das Gefühl, in der Öffentlichkeit etwas "verbotenes" zu machen. Ich ziehe mir auch gern Strampler an und nehm meinen Nuckel oder trinke aus dem Fläschchen, aber die Windel ist nicht mein Leben. Es ist eine schöne Abwechslung, um aus dem Alltagsstreß mal auszubrechen.


    lg
    Andre

    AntwortenLöschen